Kinderpatenschaften

Wir haben uns auf Wunsch unserer Unterstützer entschieden, dass wir Kinderpatenschaften anbieten. Die folgenden Kindern würden sich über einen Paten freuen, wobei wir keinen Neid zwischen den Kindern aufkommen lassen möchten. Mit dem Betrag von 30,- € monatlich können Schulbildung, Ernährung und Bekleidung (für höhere Schulbildung ist Schulkleidung Pflicht) finanziert werden. Da nicht alle Kinder eine Patenschaft möchten, geben wir hier nur die Kinder an, welchen einen Paten suchen. Jedes Kind erhält nur einen fixen Paten, welcher mit Informationen und Bildern zu den Kindern versorgt wird. Einfach auf „Abonnieren“ klicken (Paypal bietet leider keine individuelle Beschriftung an) und uns den Namen des Kindes mitteilen, für welches Sie eine Patenschaft übernehmen möchten.

Monatliche Spende 30,- € 
Jetzt einfach, schnell und sicher online spenden – mit PayPal.

Monatliche Spenden können über Paypal jederzeit selbst gestoppt werden.

Achtung: Die Kinder sind teilweise nicht mehr verfügbar.
Dies befindet sich gerade in Klärung!

Folgende Kinder suchen einen Paten

Monatliche Spende 30,- € 
Jetzt einfach, schnell und sicher online spenden – mit PayPal.

Monatliche Spenden können über Paypal jederzeit selbst gestoppt werden.

„Neues“ Schulgebäude in Nairobi

DSCF1399Da das alte Schulgebäude zum Verkauf stand mussten wir eine neue Schule finden und haben dieses letztendlich auch. Die eue Schule wird bereits einige Tage benutzt und einen günstigen Lehrer konnten wir bereits auch finden. Für die Schule und den Lehrer gehen zur Zeit auch fast sämtliche Spenden drauf.

Der Vorteil der neuen Schule ist ein Fußboden aus Beton, auch wenn dieser bereits gelitten hat. Es gibt also keinen Lehmboden mehr bei dem bei Regen Bäche durch die Schule durchrinnen.

Glücklicherweise ist das Dach relativ neu und dicht. Nur die Wände sind nicht so dicht, aber in einem weit besseren Zustand als bei der alten Schule. Die Kinder sind begeistert, auch wenn das Wasser weiter transportiert werden muss.

DANKE und macht weiter so…

DSCF1393

DSCF1394

DSCF1396

DSCF1403

DSCF1412

DSCF1415

Neue Lieferung in Nairobi angekommen

Die Pakete wurden mit Freuden in Empfang genommenNachdem wir immer wieder Sachspenden in Form von Kleidung, Schuhe und Spielsachen erhalten, gingen nun wieder drei Pakete nach Kenia, welche mit viel Freude ausgepackt wurden. Es waren drei große Kartons mit insgesamt ca. 45 kg; Kosten knapp 400,- €. Der Versand wurde aus Spenden und aus Eigenmittel finanziert und wurde mit viel Begeisterung unter den Kindern verteilt und gleich ausprobiert.

Volksbank Tullnerfeld unterstützte mit SachspendenDie aufblasbaren Hände, Wasserbälle und Drachen (Kites) unserer Bank wurden sofort in Beschlag genommen und ausprobiert. Es waren aber auch viel gebrauchtes Spielzeug, welches uns gespendet wurde. Hier war auch Kreide für die Schultafel dabei und einige Lernspiele, was bisher kaum vorhanden war und so den Kindern beim Lernen hilft. So wurden auch viele Stifte mitgeschickt, damit jeder schreiben kann.

Gute Schuhe sind in Kenia fast unbezahlbar aber bei den Naturstrassen notwendigNatürlich waren auch jede Menge Kleidung und Schuhe dabei. Vor allem letzteres ist sehr wichtig, da gute Schuhe für die Kinder normal unbezahlbar sind und oftmals verpflichtend ist, um auf höhere Schulen gehen zu können.

Wir danken allen Spendern und hoffen auch weiterhin auf eure Unterstützung.

In der Folge noch einige weitere Bilder. Eure Kommentare sind sehr willkommen!

Alles wird ganz genau in Augenschein genommenErst muss alles sortiert werden Zwei der drei Kartons mit je 15kg Inhalt Boah, so viele Spielsachen auf einem Fleck Ein paar der gesendeten Schuhe So viele Kuscheltiere Die Riesenhände waren eines der Highlights für die Kinder in Kenia So vieles zum ausprobieren und verteilen Da ist sicher auch was für Mädels dabei, oder? Viele Stifte zum schreiben und malen Boah, so viele Spielsachen auf einem Fleck Neues Shirt, neue Jacke und neuer Becher, ein Kuscheltier fehlt noch... Ist das ein Hut? Wie, das kann fliegen? Cool..... Ein lustiger Spiegel....

Schule kann dank eurer Hilfe wieder eröffnet werden

Nachdem der Vermieter der Schule die Miete einfach verdoppelte, und damit unser Budget sprengte, hat er sein Angebot deutlich nachgebessert und versprochen, das kaputte Dach zu reparieren, wenn wir eine weniger erhöhte Miete akzeptieren. Dank eurer Spenden können wir nun die Schule erneut eröffnen.

Die Kinder danken euch von Herzen und sind überglücklich,
dass  sie ab nächster  Woche wieder in die Schule gehen können.

"Zeigt her eure Kleider, zeigt her eure Schuh..." (20. Dezember 2012)

Wir können zwar den ersten Monat sicherstellen, benötigen jedoch immer noch ein paar Unterstützer, welche uns monatlich unterstützen möchten, damit wir die Schule langfristig sichern können:

Einmalspende
Jetzt einfach, schnell und sicher online spenden – mit PayPal.

Monatliche Spende 5,- €
Jetzt einfach, schnell und sicher online spenden – mit PayPal.

Monatliche Spende 25,- €
Jetzt einfach, schnell und sicher online spenden – mit PayPal.

Monatliche Spenden können über Paypal jederzeit selbst gestoppt werden.

Spendenkonto

Donate - Spende
Volksbank Tullnerfeld eG – Kontoinhaber: help4children
KtoNr.: 208 358 20 000 – BLZ: 40630
IBAN: AT164063020835820000 – BIC: TUVTAT21XXX

Vielen Dank für eure Hilfe!

Hiobsbotschaften aus Nairobi

Hilf uns helfen -> spendeHeute ist der Tag der Hiobsbotschaften aus Nairobi. Der Vermieter des Grundstücks der Schule versucht schon seit längerem es zu verkaufen. Da er bisher keinen Käufer für das Grundstück im Slum fand, hat er kurzerhand die Miete verdoppelt und lässt die Kinder nun nicht mehr in die Schule, es sei denn die Miete wird im Voraus bezahlt. Zwar ist der Preis nun auf dem normalen Niveau der anderen Grundstücke, da er bisher für die Kinder einen „guten Preis“ gemacht hat, nun ist es ihm aber plötzlich zu wenig. Man muss aber dazu sagen, dass das Grundstück neben dem Fluss ist, welcher Korogocho von der Müllhalde „trennt“. Andere Grundstücke in dieser Größe sind weiter von der Müllhalde entfernt und damit auch eigentlich mehr Wert. Wie auch immer, das geht im Augenblick über das Budget und somit ist die Vorschule im Moment leider geschlossen.

So haben wir also folgende Möglichkeiten:

  •  Mehr monatliche Spender finden um dies zu finanzieren
  •  Vorschule geschlossen lassen bis wir eine Lösung haben
  •  Ein alternatives Grundstück finden (freie sind Mangelware)
  •  Einen Sponsor finden und Grundstück kaufen

Leider sind alternative Grundstücke alle ähnlich teuer und müssten dann noch „baulich angepasst“ werden. Ein Kauf würde ca. 5.000- € kosten, wobei man noch so an die 3-5.000 € Zusatzkosten für die (korrupte) Stadtverwaltung und sonstigen Dingen (Flug, Aufenthalt usw.) rechnen müsste. Mit mehr Geld könnten wir dann auch eine ordentliche Schule bauen, hätten dann auch eine „Endlösung“ und könnten auch irgendwann die Schule auf ein besseres Niveau (dichtes Dach usw.) heben. Wenn also jemand ein Unternehmen kennt, welches Interesse hat nicht nur eine gute Tat zu vollbringen, sondern auch Werbung und Presse dafür zu bekommen, so meldet euch bitte, denn wir werden für Öffentlichkeit so gut es geht sorgen und Bilder und Videos zur Verfügung stellen!

Erste Lieferung in Nairobi angekommen

Wir danken allen Spendern von Kleidung, Schuhen und Spielwaren für die Kinder von Tumaini – Hope for the Children in Korogocho, Nairobi, Kenia. Die erste Lieferung wurde am 19. Dezember 2012 vom Postamt abgeholt, da Autostreiks aufgrund der Wahlen das ganze etwas verzögert hatte. Ebenso bedanken wir uns bei allen, die uns hierbei finanziell unterstützt haben. Die Kinder danken allen Spendern und wir haben auch ein paar Bilder und Videos. Vielleicht erkennen Sie ja auch Ihre Sachspende auf den Bildern. Einiges konnte aus finanziellen Gründen noch nicht gesendet werden, was jedoch im Januar/Februar nachgeholt wird. Hier nun viel Spass mit den Bildern und Videos:

[wpvideo d03Nfvqi]

[wpvideo 0czKDy8b]

[wpvideo EmG8zTJA]

Was passiert mit der Altkleider-Sammlung?

Die Wahrheit ist, dass die meisten Organisationen diese verkaufen und nicht den Armen zur Verfügung stellen. Die Gründe sind vielfältig und viele haben auch schon davon gehört, weshalb ich zwei Berichte aus dem deutschen Fernsehen herausgesucht habe und hier dem interessierten Zuseher zur Verfügung stellen.

Das erste Video ist noch sehr verharmlost, da hier eine Organisation zur Sprache kommt die zwar die Altkleider verkauft, aber dies auch offen zu gibt. An den Sammel-Containern findet man aber selten bis nie einen Hinweis darauf:

[youtube=http://youtu.be/2OfEsjRJI-U]

Im zweiten Video wird hier weniger ein Blatt vor den Mund genommen, es wird aber auch mehr zu den Hintergründen genannt und warum die Organisationen das tun. Ich finde das ist der beste öffentliche Bericht zu dem Thema:

[youtube=http://youtu.be/djXkFedpTrE]

Warum machen die Organisationen das?

Nun, in den Filmen wurde einiges gesagt und angedeutet, hier nochmal eine Zusammenfassung nach meiner Auffassung:

  1. Betriebswirtschaftlich und ökonomisch perfektes Recycling Konzept
  2. Die Gelder die die Organisationen erhalten fließen in deren Projekte
  3. Es werden damit unsere Müllberge verringert und die Kleidung sinnvoll wieder-verwertet
  4. Die Sammlungen müssen ja so oder so sortiert werden und das kostet eben Geld
  5. Die Transportkosten könnten für diese Masse an Bekleidung nur schwer finanziert werden

Das alles stimmt ja auch irgendwie, aber warum machen die dann alle so ein Geheimnis darum und treten nicht vor die Kamera und reden Klartext? Weil eben gesagt wird, es kommt den Armen zugute und das stimmt eben in den meisten Fällen nicht, teilweise sogar eher das Gegenteil, da die „Spenden“ auf den Märkten verkauft werden und damit der lokalen Bekleidungs-Industrie schaden. Das ist aber Fakt, auch wenn das viele bestreiten. In den Slums gibt es mehr als genug Beispiele ehemaliger Mitarbeiter dieser Industrie!

Warum sagen wir das öffentlich?

Wir sind der Meinung, dass man dies wissen sollte, bevor man diese dort hinein wirft. Es gibt eben auch Organisationen, welche ganz klar sagen, was mit solchen Spenden passiert. Was wir nicht wollen, sind diese Organisationen an den Pranger stellen, da diese nur Ihren Namen hergeben und die wirklichen Betreiber den wohltätigen Zweck darin sehen, dass man den Organisationen nur einen kleinen Teil am Kuchen abgibt.

Die Organisationen haben natürlich Ihren Zweck und wir möchten diese nicht in den Schmutz ziehen!!!

Was wir jedoch möchten ist, dass aufgeklärt wird und nicht die Spender getäuscht werden.

Was machen wir anders?

Wir sammeln nur soviel, wie wir auch runterschicken können, da die Versandkosten beträchtlich sind und wir zur Zeit auch „nur“ 50-100 Kinder damit versorgen. Wenn wir eine bessere Möglichkeit finden, werden wir das auch gerne ausweiten! Gerade zu Weihnachten finden wir es aber wichtig, dass wir den Kinder eine Freude machen können. Diese Kosten müssen wir aber auch über Spenden finanzieren und so brauchen wir jede Hilfe die wir bekommen können!

Aus diesem Grunde bitten wir um finanzielle Unterstützung für die Aktion, die direkt in den Slum geschickt wird.

Nachruf: Lilian Achieng verstarb an den Folgen ihrer AIDS Erkrankung

Lilian, an AIDS gestorben am 11.November 2012Gestern ist Lilian Achieng an den Folgen ihrer AIDS Erkrankung verstorben. Leider gibt es kein aktuelleres Foto. Sie wurde nur 8 Jahre alt und hat auch ihre Eltern an diese Krankheit verloren.

AIDS ist in Korogocho einer der häufigsten Gründe, warum Kinder auf der Straße landen und einige von ihnen werden bereits mit der Krankheit geboren. In Tumaini – Hope for the children finden sie ein neues Zuhause und man kümmert sich um sie so gut es eben geht. Kinder die auf der Straße landen werden entführt, vergewaltigt, zur Prostitution gezwungen oder werden zu Drogenabhängigen. Natürlich sind es hier nicht die teuren Drogen, sondern Klebstoff und ähnliches. Schaffen sie es dann doch sich aus allem herauszuhalten, dann suchen sie in den Müllbergen der Korogocho Mülldeponie nach verwertbarem, welcher voller Giftstoffe ist. So sind Verätzungen und Vergiftungen eine ständige Begleiterscheinung.

Geld für medizinische Behandlung ist kaum vorhanden, da es an vielen anderen Stellen gebraucht wird und auch dort oft nicht ausreicht. Regelmäßige und gesunde Ernährung ist mit den bestehenden Mitteln kaum möglich und wir versuchen die Situation zu verbessern, doch es fehlt an Unterstützern. Hilf den Kindern und schenke ihnen eine Zukunft oder ein paar schöne letzte Jahre.